Magenkeim Helicobacter pylori Blog

Eine Helicobacter-Pylori-Infektion entsteht, wenn das Bakterium Helicobacter Pylori den Magen besiedelt. Die Übertragung geschieht meist über den Mund in den Körper und gelangt von dort in den Magen.
Magenschmerzen werden häufig durch eine Magenschleimhautentzündung (Gastritis) verursacht.
Im Rahmen einer Magenspiegelung kann der Erreger über die Züchtung einer Bakterienkultur aus einer entnommenen Gewebeprobe nachgewiesen werden. Auch der Nachweis des vom Bakterium produzierten Enyzms Urease ist möglich. Darüber hinaus kann man Helicobacter pylori in einer Stuhlprobe nachweisen.
Magenschleimhautentzündungen sind in knapp 80 Prozent aller Fälle bakteriell bedingt, meist ausgelöst durch eine Infektion des Helicobacter pylori-Bakteriums. Die Magenschleimhautentzündung, auch als Gastritis bekannt, ist eine Entzündung der tiefer liegenden Magenschichten
Als Magengeschwür bezeichnet man eine gutartige Schädigung der tiefer liegenden Magenwände durch Entzündungen.
Als Zwölffingerdarmgeschwür bezeichnet man ein gutartiges Geschwür, das eine tief reichende Schädigung der Zwölffingerdarmwand verursacht. Zwölffingerdarmgeschwüre treten vier- bis fünfmal häufiger auf als Magengeschwüre. Rund 1,5 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen, Männer häufiger als Frauen. Meist kommt es zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr zu der Erkrankung.
Als Magenkrebs bezeichnet man eine bösartige Krebserkrankung des Magens. Sie macht etwa fünf Prozent aller Krebserkrankungen in Deutschland aus und tritt meist erst mit zunehmendem Alter auf. Die Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori erhöht das Erkrankungsrisiko um das fünf- bis sechsfache und trägt somit wesentlich zur Entstehung von Magenkrebs bei. Die Magenschleimhaut wird durch die Helicobacter pylori-Infektion angegriffen und begünstigt so die Entstehung von Magenkrebs.
Lymphdrüsenkrebs (Morbus Hodgkin, Lymphogranulomatose) ist eine seltene Krebsart, die das Lymphsystem befällt. Typischerweise findet man bei Lymphdrüsenkrebs vergrößerte, schmerzlose Lymphknoten.
Viele Menschen leiden an Mundgeruch. Der Mundgeruch entsteht durch flüchtige Schwefelverbindungen, die sich mit der Ausatemluft vermischen.
Unter einer Helicobacter pylori-Infektion versteht man eine Besiedelung des Magens mit dem Bakterium Helicobacter pylori.
Nicht nur Erwachsene können von Helicobacter pylori befallen sein, sondern auch immer mehr Kinder tragen das Bakterium in sich
Jedes Kind klagt manchmal über Bauschmerzen, die nicht immer einen physischen Grund haben müssen, sondern durchaus auf Angst, Stress oder Kummer rückführbar sein können.
1 von 5