Magenkeim Helicobacter pylori Blog

Eine Helicobacter-Pylori-Infektion entsteht, wenn das Bakterium Helicobacter Pylori den Magen besiedelt. Die Übertragung geschieht meist über den Mund in den Körper und gelangt von dort in den Magen.
Im Rahmen einer Magenspiegelung kann der Erreger über die Züchtung einer Bakterienkultur aus einer entnommenen Gewebeprobe nachgewiesen werden. Auch der Nachweis des vom Bakterium produzierten Enyzms Urease ist möglich. Darüber hinaus kann man Helicobacter pylori in einer Stuhlprobe nachweisen.
Bei einer Helicobacter pylori-Infektion spielen im Rahmen der Diagnose unterschiedliche Testverfahren eine Rolle.
Eine Helicobacter pylori-Infektion kann sich im Verlauf der Krankheit zu einer Magenschleimhautentzündung sowie zu Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren entwickeln. Meist jedoch verläuft sie unbemerkt und ohne Folgen.
Magenschleimhautentzündungen sind in knapp 80 Prozent aller Fälle bakteriell bedingt, meist ausgelöst durch eine Infektion des Helicobacter pylori-Bakteriums. Die Magenschleimhautentzündung, auch als Gastritis bekannt, ist eine Entzündung der tiefer liegenden Magenschichten
Als Magengeschwür bezeichnet man eine gutartige Schädigung der tiefer liegenden Magenwände durch Entzündungen.
Als Zwölffingerdarmgeschwür bezeichnet man ein gutartiges Geschwür, das eine tief reichende Schädigung der Zwölffingerdarmwand verursacht. Zwölffingerdarmgeschwüre treten vier- bis fünfmal häufiger auf als Magengeschwüre. Rund 1,5 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen, Männer häufiger als Frauen. Meist kommt es zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr zu der Erkrankung.
Nicht nur Erwachsene können von Helicobacter pylori befallen sein, sondern auch immer mehr Kinder tragen das Bakterium in sich
Wir beantworten Ihnen hier die häufigsten Fragen, rund um das Thema Helicobacter pylori.
Warum der eine durch Helicobacter pylori ein Geschwür bekommt und der andere nicht, steht noch nicht fest.
Der kurz HP genannte Keim ruft Infektion und meist eine chronische Magenschleimhautentzündung – auch Gastritis genannt – hervor. Diese Infektion muss allerdings nicht bei allen Infizierten auch zu schwerwiegenden Symptomen führen. muss. Jedoch kann HP die Ursache vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein:
Heute gibt es eine Vielzahl von testverfahren, um den HP Keim auf die Spur zu kommen.
1 von 3