Fruchtbarkeitstest: In nur 10 Minuten wissen Frauen mehr

Fruchtbarkeit

Da europäische Frauen heute im Durchschnitt relativ spät ihr erstes Kind bekommen, wird die Fruchtbarkeit jenseits der 35 immer mehr zum Thema. Gesunde Eizellen in jungen Jahren einfrieren zu lassen, ist da eine Idee, die nahe liegt. Und tatsächlich: In einigen Ländern gibt es Kinderwunschzentren, die es Frauen auf diese Weise ermöglichen, auch in der Menopause noch Chancen auf ein Baby zu haben. "In Deutschland ist meiner Kenntnis nach noch keiner Frau jenseits der Wechseljahre eine früher entnommene und nach den Wechseljahren befruchtete Eizelle wieder eingesetzt worden. 

Beeinflussung der Fruchtbarkeit

Wenn eine Schwangerschaft auf sich warten lässt, kann die richtige Ernährung nachhelfen. fem.com verrät, worauf Sie - und Ihr Partner - achten sollten.

Zunächst einmal ganz allgemein: Sehr dünne oder dicke Frauen haben es schwer, schwanger zu werden. Starkes Untergewicht kann etwa bewirken, dass der Eisprung nur noch unregelmäßig, im schlimmsten Fall sogar gar nicht mehr stattfindet. Außerdem kann die Gebärmutterschleimhaut geschädigt werden, so dass sie keine befruchtete Eizelle mehr aufnimmt. Beim Mann kann Untergewicht zu einer Abnahme der Spermienqualität führen. 

Übergewicht

Übergewicht kann sich ebenfalls bei beiden Partnern negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken: Bei Frauen stellt der Körper dann unter Umständen zu viel Insulin her, das einen regelmäßigen Eisprung stört. Studien haben außerdem bewiesen, dass korpulente Männer weniger Samenflüssigkeit produzieren und einen größeren Anteil anormaler Spermien aufweisen als normalgewichtige. 

Weitere körperliche Gründe

Zusätzlich zu einem gesunden Körpergewicht sollten Sie auf eine abwechslungsreiche, vitamin- und nährstoffreiche Ernährung achten. Neben körperlichen Gründen hat jedoch auch der Lebenswandel beider Geschlechter Einfluss auf die Zeugungsfähigkeit. Besonders der Konsum von Alkohol, Zigaretten und Drogen wirkt sich hier kontraproduktiv aus. Stress sowie starkes Über- und Untergewicht der Frau verringern ebenfalls die Chancen auf eine Schwangerschaft. 

Ungewollt kinderlosen Paaren kann heute die Reproduktionsmedizin durch verschiedene Verfahren zum ersehnten Baby verhelfen. Zunächst müssen Mann und Frau gleichermaßen auf mögliche Ursachen für Kinderlosigkeit untersucht werden. Anschließend folgen gezielte therapeutische Maßnahmen, um eine bestmögliche Ausnutzung körpereigener Kräfte zu erzielen und so Paaren den Weg zum Wunschkind zu ebnen. Falls Sie als Mann wissen wollen, ob Sie Fruchtbar sind, kann ein Schnelltest wie FertiQUICK Klarheit verschaffen.

Passende Artikel